soziale Verantwortung

Auf den Spuren des Friedensnobelpreisträgers ...

Die joachim behrens scheessel gmbh hat sich entschlossen, eine so genannte "Trustbank-Patenschaft" in Ghana bei der gemeinnützigen Stiftung Opportunity International zu übernehmen. Damit möchte sich das Unternehmen auch im sozialen Bereich engagieren.

Warum Opportunity International?

"Unternehmen sollten ein Vorbild an verantwortungsvollem Handeln sein", so der Firmeninhaber Joachim Behrens. "Was läge da näher, als ein durch den Friedensnobelpreis offiziell geehrtes Konzept zu unterstützen? Es ist uns auch wichtig zu helfen, das Elend speziell in Afrika zu lindern."

Opportunity International ist eine christlich motivierte Organisation, die in der Mikrofinanzierung auf der Graswurzelebene tätig ist. Sie vergibt Kleinkredite an arme, aber unternehmerisch tätige Menschen. Gleichzeitig werden die Kreditnehmer zu Themen wie Unternehmensführung, Gesundheit und AIDS-Prävention geschult.

Das Konzept dieser Hilfe zur Selbsthilfe wurde im Oktober 2006 mit dem Friedensnobelpreis für den Vorreiter der Mikrofinanzierung, Professor Yunus, der auch der Pate von Opportunity International ist, geehrt.

Mehr Informationen: www.oid.org - Internetseite von Opportunity International Deutschland

Projekt für Microfinanzierung

2012 haben wir zusammen mit der Volksbank Wümme-Wieste, Ottersberg, Scheeßel ein neues Projekt für Microfinanzierung ins Leben gerufen.

Youth Apprentices Program

2011 beteiligte sich die joachim behrens scheessel gmbh an dem Youth Apprenticeship Program und ermöglichte somit 12 jungen Berufseinsteigern in Koforidua eine Ausbildung.

Die Herausforderung

Schon die jungen Menschen in Ghana haben keine Zukunftsperspektive, denn sie haben keine Arbeit. Mit dem Youth Apprenticeship Program (kurz YAP), dem Jugend-Ausbildungs-Programm, verschafft Opportunity International ihnen einen Ausbildungsplatz. Nach der dreijährigen Ausbildung erhalten die jungen Menschen entweder einen Start-up-Kredit, um sich ein eigenes Kleinunternehmen aufzubauen oder man hilft ihnen bei der Suche nach einer Anstellung.

Der Hintergrund

Die Jugendarbeitslosigkeit in Ghana ist mit über 35 Prozent erschreckend hoch. Viele Jugendliche, selbst diejenigen, die eine Schule besucht haben, finden weder einen Ausbildungsplatz, noch haben sie eine Chance auf ein geregeltes Arbeitsverhältnis. Zudem steigt die Arbeitslosigkeit unter den 15- bis 25-Jährigen schneller als in jeder anderen Altersgruppe - gleichzeitig wächst diese Bevölkerungsgruppe sehr schnell. Arbeitslosigkeit ist jedoch der häufigste Grund für Armut in Ghana; ohne Ausbildung sind die Chancen auf eine feste Anstellung noch schlechter als ohnehin schon. Armut und ein Mangel an Bildung sind wiederum eng mit der Ausbreitung von Krankheiten, vor allem HIV/Aids, verbunden. Auch hier ist die ghanaische Jugend stark gefährdet: 11,4 Prozent aller Neuansteckungen mit HIV/Aids in Ghana betreffen Jugendliche. Ein ähnliches Bild ergibt sich auch für andere sexuell übertragbare Krankheiten.

Die Jugend ist aber für die Entwicklung eines Landes von großer Bedeutung; sie ist die Zukunft des Landes. Die Ideen, Visionen und Energie der jungen Frauen und Männer sind der Motor der Entwicklung der Gesellschaft, in der sie leben.

Das Projekt

Um die Jugendlichen in Ghana aus ihrer Arbeitslosigkeit zu befreien und Krankheiten wie HIV/Aids einzudämmen, unterstützt Opportunity International das Youth Apprenticeship Programme (YAP). In diesem Programm vermitteln wir armen, arbeitslosen Jugendlichen eine Ausbildung in ausgesuchten Betrieben. Das Ausbildungsprogramm richtet sich an 15- bis 25- jährige arbeitslose Mädchen und Jungen, die ihr Leben verändern und den Kreislauf der Armut durchbrechen wollen.

Nach einem dreitägigen Orientierungs-Workshop, an dem sowohl die Jugendlichen als auch die Ausbilder teilnehmen, werden die Jugendlichen den Betrieben zugeordnet und beginnen dort eine dreijährige Ausbildung. Sie werden z. B. zur Köchin oder Frisörin, zum Schneider oder Automechaniker ausgebildet. Opportunity International und der Partner vor Ort übernehmen die gesamten Kosten der Ausbildung und stellen zudem Ausbildungsgeräte und Arbeitsmaterial.

Neben der Ausbildung erhalten die Auszubildenden intensive Schulungen zu gesundheitlichen und sozialen Themen wie HIV/Aids und anderen Krankheiten, Sexualität und Schwangerschaft, Hygiene und Drogenmissbrauch, aber auch zu betriebswirtschaftlichen Themen wie Unternehmensgründung und einfache Buchhaltung. Damit sollen die Auszubilden während der drei Jahre sensibilisiert, motiviert und psychologisch begleitet werden.

Um ihre Ausbildung abzuschließen, legen die Auszubildenden eine Prüfung beim Nationalen Institut für Berufsausbildungen (NVTI) ab. Nur wenn sie diese bestehen, bekommen sie die Lizenz, ihren Beruf legal auszuüben. Opportunity International und seine Partnerorganisation übernehmen sowohl die Anmeldung der Auszubildenden zur Prüfung als auch alle damit verbunden Kosten.

Mit dem Bestehen der Prüfung und der erfolgreichen Programmteilnahme qualifizieren sich die Jugendlichen für ein Darlehen von Opportunity International. Dieses soll als Start-Kapital dienen, um ein eigenes Unternehmen zu gründen. Die Darlehen haben flexible Laufzeiten, um die frisch gebackenen Unternehmer nicht zu sehr unter finanziellen Druck zu setzen. Durch die Ergänzung des Kredit-Programms um eine vorherige Ausbildung gelingt es uns, das Problem der Arbeitslosigkeit an der Wurzel zu packen. Denn einerseits haben die Jugendlichen mit der Ausbildung bessere Chancen, einen Arbeitsplatz zu finden. Andererseits erlernen sie während der Ausbildung bereits die grundlegenden Fähigkeiten, die sie brauchen, um ein Unternehmen zu führen. Sie bekommen damit die Instrumente für das Betreiben eines erfolgreichen Kleinunternehmens an die Hand und sind somit in der Lage, sich dauerhaft aus der Armut zu befreien.

(Aus-) Bildung für junge Leute ist der Schlüssel zur Überwindung der Armut. Beteiligen Sie sich mit Ihrer Spende am Jugendausbildungsprogramm!

Die Kosten für eine dreijährige Ausbildung pro Auszubildenden

Öffentlichkeitsarbeit zur Rekrutierung von Ausbildern und Auszubildenden 18 €
Orientierungstreffen für Mitwirkende (Auszubildende, Ausbilder, Betreuer) 24 €
Dreitägiger Berufsberatungsworkshop für die Auszubildenden 35 €
Theoretische Schulungen zu Gesundheitsthemen, Aids-Prävention, Grundlagen der Betriebswirtschaft 30 €
Ausbildungskosten für drei Jahre 360 €
Ausbildungswerkzeuge und Materialien 145 €
Projektbetreuung und Besuche des Koordinators 21 €
Abschlussprüfung und Abschlussfeier 50 €
Start-up-Kredit nach erfolgreicher Prüfung 300 €
Gesamtkosten 983 €

Regina: Nach der Ausbildung der erfolgreiche Start des Kleinunternehmens

Auszubildende, die das "Youth Apprenticeship Program" (YAP) erfolgreich absolviert und die Abschlussprüfung des Nationalen Berufsbildungsinstitutus bestanden haben, erhalten einen Start-up-Kredit für ihr eigenes kleines Geschäft. Auf diese Weise werden die jungen Menschen wirtschaftlich produktiv und können auch für ihre Familien sorgen. Regina ist auf gutem Weg dazu.

Erst 25 Jahre ist Regina Nsowah alt - und dennoch ist sie bereits erfolgreiche Unternehmerin und Leiterin ihres eigenen Friseursalons.

Die Geschichte der jungen Frau aus Ghana macht deutlich, wie das YAP-Ausbildungsprogramm als Vorbereitung auf die Gründung eines Kleinunternehmens dient. Regina lebt und arbeitet in Obuasi, einer Großstadt in der Ashanti-Region.

Seit langem schon träumte sie davon, eine Ausbildung als Friseurin zu machen, doch zunächst fehlten ihr die Mittel zur Finanzierung der Lehre. Schließlich erfuhr ihre Mutter, selbst eine Klientin von Opportunity, durch einen glücklichen Zufall von unserem YAP-Ausbildungsprogramm und berichtete sofort ihrer Tochter davon. Regina war von der Idee begeistert und bewarb sich prompt um eine Teilnahme im Programm. Sie hatte Glück: Wenig später konnte sie ihre dreijährige Ausbildung zur Friseurin bei ihrer neuen Lehrmeisterin Comfort Okyere beginnen.

Nun ist es etwa sechs Monate her, dass Regina die Abschlussprüfung bestand und so erfolgreich ihre Ausbildung beendete. Direkt im Anschluss daran nahm sie einen Mikrokredit in Höhe von etwa 240 Euro bei Opportunity auf, um so ihren eigenen Salon eröffnen und die nötige Ausrüstung erwerben zu können. Das Haus, in dem sie mit ihrer Mutter und anderen Familienmitgliedern lebt, ist nun auch zu ihrer Arbeitsstätte geworden. Täglich empfängt Regina Kunden aus der Nachbarschaft auf ihrer Veranda - und langweilig wird ihr dabei nie:
"Ich kann gar nicht sagen, wie gross mein Kundenstamm bereits ist. Es kommen mehr Menschen zu mir, als ich zählen kann!", freut sich Regina.

Der Salon hat sich so gut entwickelt, dass Regina bereits über eine Erweiterung ihres Geschäfts nachdenkt und einen Teil ihrer Einnahmen in den Bau eines eigenen Gebäudes investiert hat. Auch ihre Mutter bietet Unterstützung, so gut sie kann. Da sie kürzlich erkrankt ist und ihr eigenes Geschäft somit aufgeben musste, hat sie all ihre Ersparnisse in die Zukunft ihrer Tochter investiert: "Ich bin sehr stolz darauf, was Regina sich erarbeitet hat. Sie ist nun eine erfolgreiche Geschäftsfrau, sie arbeitet hart und tut alles dafür, ihre Familie zu versorgen."

Mehr Informationen: www.oid.org - Internetseite von Opportunity International Deutschland

Microfinance für Offinso

Seit 2008 unterstützt die joachim behrens scheessel gmbh das Projekt "Microfinance für Offinso" in Ghana.

80 Menschen soll durch die Vergabe von Kleinkrediten und einer ganzheitlichen Betreuung aus ihrer unverschuldeten Armut geholfen werden. Mit Sinapi Aba Trust (SAT), der Partnerorganisation vor Ort, unterstützen wir bei diesem Projekt vor allem allein erziehende Frauen, die aufgrund fehlender Sicherheiten keinerlei Zugang zu Kleinkrediten für den Ausbau ihrer Kleinstgeschäfte haben. Neben einem Kleinkredit erhält jede Unternehmerin eine kaufmännische Schulung und wird zudem über soziale Themen, als auch über gesundheitliche Themen, wie Ernährung und HIV-Prävention, aufgeklärt.

Durch dieses Projekt wird schätzungsweise insgesamt 400 Menschen aus der Armut verholfen, da jeder Kreditnehmer durchschnittlich fünf Angehörige mitversorgt.

Die Ausgangslage in Offinso

Das Projekt "Microfinance für Offinso" ist für die Stadt Offinso im gleichnamigen Distrikt in der Ashanti Region konzipiert. Offinso hat 36.000 Einwohner und liegt ca. 35 km nördlich von Kumasi, der zweitgrößten Stadt Ghanas. Die Wirtschaft von Offinso ist vor allem gekennzeichnet durch Handel mit sowohl landwirtschaftlichen Erzeugnissen, wie Kochbananen und Mais, als auch Fertigprodukten, wie Kleidung, Ersatzteile, Mobiltelefone und verarbeitete Lebensmittel. Der Großteil dieses Handels findet auf dem Markt von Offinso, einem der größten der Ashanti Region, statt.

Trotz dieser an sich guten wirtschaftlichen Ausgangslage leben in Offinso viele Menschen in Armut, da sie keinen Zugang zu Kapital haben. Dabei handelt es sich vor allem um allein erziehende Mütter, geschiedene Frauen und Witwen, mit einem niedrigen Bildungsstand. Sie betreiben überwiegend kleine Verkaufsstände und/oder Gemüseanbau. Die einzige Möglichkeit für sie an Kapital zu kommen sind unseriöse Geldverleiher, denen sie dann aber 20 % oder mehr Zinsen pro Tag zahlen müssen. Am Ende eines langen Arbeitstages bleibt dann kaum etwas zum Leben übrig. So leben viele Menschen unterhalb der Armutsgrenze mit durchschnittlich nur 1 $ oder weniger pro Tag. Hinzu kommen ungenügende Bildungseinrichtungen, eine unzureichende medizinische Versorgung und schlechte Infrastruktur. Im Rahmen dieses Projekts sollen deswegen 80 dieser Bedürftigen in das ganzheitliche Mikrofinanzierungsprogramm von SAT aufgenommen werden.

Sinapi Aba Trust

Der Hintergrund

Sinapi Aba Trust (SAT) wurde im Jahre 1994 als christliche, gemeinnützige Organisation gegründet. Seit 1998 ist SAT Mitglied im Opportunity International Netzwerk, einem Zusammenschluss von christlichen Nicht-Regierungs-Organisationen, die weltweit im Bereich der Kleingewerbefinanzierung tätig sind. In Übereinstimmung mit den Zielen und der Geschäftspolitik des Netzwerks, hat sich SAT verpflichtet, armen und gesellschaftlich benachteiligten, wirtschaftlich jedoch aktiven Menschen eine Möglichkeit zu bieten, aus eigener Kraft ihre Lebensumstände zu verbessern. In den letzten elf Jahren hat sich SAT zu einer der führenden Mikrofinanzorganisationen in Ghana entwickelt. Mit ihrem reichhaltigen Erfahrungsschatz bieten sie ihren Klienten nicht nur Kleinkredite sondern auch eine umfassende Beratung, zahlreiche Schulungen und eine Begleitung der Projekte an.

Vorgehensweise von SAT

Trustbanks

jbs Die Trustbank-Methode gewinnt eine zunehmende Bedeutung bei der Vergabe Gruppenkrediten, die den ärmsten Kleingewerbetreibenden zugute kommen. Die kleinen Kreditbeträge sprechen vor allem Inhaber von Kleinstunternehmen an, typischerweise arme Frauen mit einem Haushaltseinkommen, das deutlich unter der Armutsgrenze von 1 USD / Tag liegt.

Die Klienten bilden Gruppen in einer Stärke von bis zu 25 Mitgliedern. Sie gründen eine Trustbank, in der die Mitglieder solidarisch und unmittelbar füreinander bürgen. Da die Gruppe ihre Mitglieder selbst auswählt, werden die Geschäfte und Geschäftsideen der Klienten einer genauen Prüfung unterzogen. Das ist sowohl für die Gruppe als auch für den einzelnen Klienten von Vorteil, da nicht profitable Vorhaben prinzipiell nicht unterstützt werden.

Die Anfangsdarlehen betragen zwischen 60 und 170 Euro. Die Rückzahlung erfolgt in wöchentlichen Raten über einen Zeitraum von vier bis sechs Monaten. Die wöchentlichen Treffen während einer achtwöchigen Orientierungsphase vor der Darlehensvergabe und während der Laufzeit beinhalten Schulungen in Marketing, Unternehmensführung und Finanzmanagement. Weiterhin werden Trainingseinheiten zur Stärkung der Führungsqualitäten und der Gruppensolidarität, sowie über einen effizienten Umgang mit den Darlehen durchgeführt. Weiterhin werden innerhalb der Trustbank-Gruppe auch soziale Themen wie häusliche Gewalt und Alkoholprobleme in der Familie, Kindererziehung und Gesundheitsfragen besprochen. Die verschiedenen Schulungen sind speziell auf die Bedürfnisse der Klienten zugeschnitten, auf die Region in der sie leben, auf ihre eigenen Lebensumstände und die Art ihres Unternehmens. Die Klienten erhalten also nicht einfach nur einen Kleinkredit und sind dann auf sich selbst gestellt, sondern sie werden zusätzlich zu allen Themen der Unternehmens- und Lebensführung geschult und bei den anfallenden Problemen der täglichen Arbeit unterstützt. Dieser ganzheitliche Ansatz führt zu einer nachhaltigen Veränderung des Lebens des Kreditnehmers und seiner Familie.

Solidarity-Groups - "Mikrofinanzierung für Fortgeschrittene"

Die so genannten Solidarity-Groups wurden speziell für Klienten entwickelt, die mindestens vier erfolgreiche Darlehenszyklen bestritten haben und eine kleinere Gruppenstärke von etwa fünf Klienten bei flexibleren Tilgungsmodalitäten bevorzugen.

Individual Loans

Die individuelle Darlehensvergabe richtet sich an etwas größere Gewerbebetriebe mit einem dementsprechend höheren Kapitalbedarf. Die ersten Individualdarlehen belaufen sich auf ca. 100 bis 250 Euro bei einer Laufzeit von sechs Monaten.

In das System der Trustbanks und der individuellen Darlehensvergabe ist ein Sparkonzept integriert, das aus einer freiwilligen und einer verpflichtenden Komponente besteht. Dieses Konzept erzielte bereits einen durchschlagenden Erfolg. Mit den erwähnten Finanzdienstleistungen wird SAT auch zukünftig den unternehmerisch tätigen, armen Menschen einen Weg aufzeigen, wie diese sich mittels eigener Kraft aus der Armut befreien können.

Neben den Schulungen zu geschäftsbezogenen Themen leistet SAT vor allem Aufklärungs- und Beratungsarbeit zu HIV/AIDS.

Mehr Informationen:
www.sinapiaba.com - Internetseite von Sinapi Aba Trust (englisch)
www.oid.org - Internetseite von Opportunity International Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren ...